Revier-Derby


Lincoln für fünf Spiele gesperrt

Für seine Tätlichkeit gegen Bernd Schneider wurde Lincoln heute vom DFB-Sportgericht zu einer Sperre von 5 Spielen verurteilt. Dies hat zur Folge, dass der Mittelfeldspieler erst am 14.04. im Spiel gegen den FSV Mainz wieder zur Verfügung steht.

Der FC Schalke und Lincoln haben dem Urteil bereits zugestimmt, womit es rechtskräftig ist.



Dummheit gehört bestraft

Das durfte mein spezieller Freund Lincoln heute bereits zum zweiten Mal merken. Wir stellen also fest, dass Lernfähigkeit nicht so sein Ding ist, sonst hätte er sich die rote Karte nach dem Abpfiff nicht abgeholt. Klar, die Leverkusener haben heute mit sehr harten Bandagen gespielt und mehr als einmal provoziert (vor allem Schneider gegen Lincoln), aber nach dem Spiel ist nun mal Schluss und dann reicht man sich die Hand und geht ruhig vom Platz. Lincoln hat heute allerdings bewiesen, dass er davon nicht all zu viel hält und patscht Bernd Schneider zum Abschluss erst einmal freundlich ins Gesicht. Ob Schneider nun wirklich “Scheißbrasilianer” zu Lincoln gesagt hat oder nicht, dass kann ich nicht beurteilen, aber sowas darf trotzdem nicht passieren. Da hat Manuel Gräfe, dessen Leistung ich im übrigen mehr als bescheiden fand, keine andere Chance, als die rote Karte zu ziehen.

Und sonst? Was soll ich großartig schreiben? Schalke dominiert 90 Minuten lang das Spiel, hat eine Torchance und einen Torschuss nach dem anderen und verliert das Spiel trotzdem mit 0:1, weil Kiesling die einzige wirkliche Leverkusener Chancen hervorragend nutzt und René Adler in seinem ersten Bundesligaspiel eine grandiose Leistung im Tor der Pillendreher zeigt. Erinnert mich ein wenig an die Leistungen von Manuel Neuer in den letzten Wochen. Da sag nochmal jemand, dass Torhüter erst mit zunehmendem Alter ihr volles Potential entfalten. Sollte das wirklich so sein, dann habe ich Angst vor dem, was die beiden uns in Zukunft noch zeigen werden.

Alles in allem hat Leverkusen also unverdient gewonnen und Schalke neue Personalsorgen, zu denen Lincoln persönlich beigetragen hat. Schauen wir mal, wie es in den nächsten Wochen weitergeht und wie Manuel Neuer seine erste Niederlage als Schalkes Nummer 1 hinnimmt. Hätten wir im Moment übrigens nicht so viele Spieler, die uns fehlen, so würde ich sagen, dass Hamit doch bitte seinen Bruder mitnehmen soll zu den Bayern, aber im Moment brauchen wir ihn tatsächlich auf Schalke. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal schreibe. Er bleibt für mich nämlich der absolute Fehlkauf der letzten Jahre.



Was haben Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 gemeinsam?

Beide haben Spiele verloren, die man nicht hätte verlieren müssen.

Beide haben Spieler (Valdez auf der einen Seite, Lincoln auf der anderen), die sich nicht benehmen können und beide zurecht ihre rote Karte bekommen haben.

Nur:
Beim BVB wird die Personalie Valdez keine sooo große Lücke hinterlassen, da Valdez bisher sich noch nicht als der torgefährliche Stürmer erwiesen hat. Lincoln wird Schalke mehr fehlen. Ob das jetzt eine Vorentscheidung war?

Glück im Unglück hatten die Knappen nur dadurch, daß die Bremer bei der “falschen” Borussia aus Mönchengladbach patzten und in den letztzen Spielzügen auch noch ein Unentschieden kassierten und damit nur einen Punkt erzielen konnten.



Anfeuerung durch die Fans

Das ist genau das, was unsere Blauen heute brauchen. Die Rückendeckung der Fans, die Unterstützung durch die Masse. Auf Grund der massiven Personalsorgen setzt Trainer Slomka heute auf den Rückhalt der Schalker Unterstützer, um die Mannschaft zum Sieg gegen die Leverkusener zu tragen.

Wenn das so einfach klappt, dann sollte es sicherlich zu einem Sieg reichen. Die Unterstützung der Fans ist der Mannschaft immerhin seit Wochen sicher. Solange sie auf dem Rasen alles gibt und bis zum Umfallen kämpft, wurde sie schließlich noch nie im Stich gelassen. Einzig und allein Arbeitsverweigerer und Schlafmützen werden auf Schalke ausgebuht und mit Missachtung gestraft. Da es solche im Schalker Kader aktuell nicht zu geben scheint, braucht sich auch niemand Sorgen wegen mangelnder Unterstützung zu machen.

Welche Personalsorgen gibt es überhaupt aktuell zu vermelden? Da wären zum Einen die Langzeitverletzten Gerald Asamoah, Ralf Fährmann, Søren Larsen, Peter Løvenkrands, Christian Pander und Gustavo Varela. Dazu kommt die Gelb-Sperre von Levan Kobiashvili und das Fragezeichen hinter den Einsätzen von Halil Altintop, Mladen Krstajic und Lincoln. Hört sich interessant an, wahrscheinlich können wir heute mal wieder ein paar Amateure in ihrem ersten Bundesligaeinsatz bewundern.

Nun denn, mein Blutdruck steigt bereits in schwindelerregende Höhen, wenn ich nur an das Spiel heute denke, aber da muss ich wohl durch. Ich frage mich nur, wie dass in den kommenden Wochen erst werden wird, wenn das Saisonende immer näher rückt und die Tabellenspitze vielleicht nochmal enger zusammen?

Jetzt hoffe ich erstmal darauf, dass unser Mannschaft das Spiel heute Nachmittag gewinnt. Von einem 7:4 gehe ich zwar nicht aus, aber wer weiß, vielleicht wird es ja ein 4:0. Wäre doch auch schön, oder?



Demontage (oder: Hannover 96 - Borussia Dortmund)

Wir haben die 86. Minute bei der Partie Hannover 96 gegen Borussia Dortmund. Es steht inzwischen 0:4 - und das nachdem in der ersten Halbzeit der BVB recht gut gespielt hatte, mehr Chancen hatte und sich mit einer recht eindeutigen Chance (die leider auch mal wieder torlos blieb) in die Halbzeit verabschiedete.

Und seit Halbzeit 2 ist der Torkasten von Roman Weidenfeller frei für Hannoveraner.

Ich freue mich schon auf Montag im Büro - es gibt da so gewisse Anhänger anderer Vereine, die sich sicherlich freuen werden. :(



Die 11 des VfL

Ohne viele Worte:

Pflichttermin: 08. März um 18h in der UCI-KINOWELT Ruhrpark



Netzer weg. Heynckes weg. Drei Punkte weg.

Netzer weg. Heynckes weg. Drei Punkte weg.Ich hatte schon darauf gewartet:

Auf die aktuelle Anzeige der RAG, dem Hauptsponsor von Borussia Dortmund, der eigentlich (vor allem bei Heimspielen) das jeweilige Spiel anzeigentechnisch aufgreift.

Natürlich nicht nur bei Siegen des BVB, sondern auch bei Niederlagen (z.B. gegen Hertha BSC Berlin) oder Partien, die unentschieden ausgehen (z.B. gegen den VfL Bochum).

Diesmal widmet sich - logischerweise - die Anzeige dem gerade gewonnenen Spiel gegen Borussia Mönchengladbach, was natürlich die wahre Borussia (aus Dortmund) gewonnen hat.

Wobei man zum Motiv sagen muß, daß Netzer schon laaaange weg ist - so lange, wie es her ist, daß seine Frisur topmodisch war. Gab es da eigentlich schon Farbfernsehen? ;)


 



Die wahre Borussia gewinnt…

Die wahre Borussia (nur zur Sicherheit: die aus Dortmund) gewinnt das Aufeinandertreffen der beiden Borussen-Mannschaften. Im Dortmunder Signal-Iduna-Park empfing der BVB die Namensklauer vom Niederrhein - die Borussia aus Mönchengladbach.

Für beide Mannschaften steht einiges auf dem Spiel: Gladbach steht im Tabellenkeller und Dortmund ist dem Tabellenkeller näher als den aniviserten UEFA-Cup-Plätzen.
Gemäß den Regeln des Phrasenschweins, müßte ich jetzt also einen Heiermann ‘reinwerfen, wenn ich von einem 6-Punkte-Spiel schreibe.
In einem Hauch des Geistes von Malente beorderte der BVB-Trainer Jürgen Röber seine Mannschaft vor dem Spiel noch in die Sportschule Kaiserau zu einem Extra-Training und vermieste damit sowohl Philipp Degen (Borussia Dortmund) als auch seinem Zwillingsbruder David Degen (Borussia Mönchengladbach) die gemeinsam geplante Geburtstagspartie.

Das Spiel selbst begann mit einigen schwarz-gelben Attacken, die den “Auswärtsdeppen” zeigen wollten, wer der Herr im Hause ist. Eine Lektion, die in dieser Saison dem BVB nicht so oft gelungen ist. Diesmal sollte es jedoch klappen und nach ca. zwanzig Minuten konnte der BVB mit einem genialen Torschuß von Alexander Frei (auf eine schöne Vorlage von Tinga) hin das erste - und leider einzige - Tor für den BVB erzielen.

Danach plätscherte das Spiel jedoch nicht einfach nur so daher, sondern zeigte den Angriffswillen der Dortmunder. Wäre der Schiedsrichter Markus Schmidt mit seinen teils interessanten Regelauslegungen nicht gewesen, hätte Dortmund auch noch höher gewinnen können, denn mindestens zwei Elfmeter wurden dem BVB verwehrt.

Wobei ich das mit den Schmidt’schen Entscheidungen natürlich durch die schwarz-gelbe Brille sehe. Faszinierend dabei jedoch, daß der Kommentator der Arena-Partie Borussia Dortmund - VfL Mönchengladbach (Martin Groß) es genau so wie ich sieht, während der Kommentator der Arena-Konferenz (Werner Hansch) das nicht als elfmeterwürdig ansah.

Tabellarisch hat sich für Dortmund nichts geändert - weiterhin Platz 9. Die Gladbacher nisten sich jedoch auf Platz 16 ein und wenn die A40-Nachbarn des VfL Bochum morgen gegen Bielefeld gewinnen, dann wird auf der Alm der Zement angerührt, der die Gladbacher ganz, ganz unten festhält (momentan ist Bochum zwar einen Platz besser als Gladbach, hat aber ebenfalls nur 20 Punkte).

PS: Und wenn der Verein aus Herne-West mal patzt (nur 2:2 gegen Wolfsburg), dann muß natürlich die Nr. 2 aus Bremen auch patzen und verlieren. Wozu auch die Tabellenspitze wieder erobern?



Unten drin statt schön dabei

Ich habe mal den altbekannten Slogan eines deutschen Sportsenders der aktuellen Situation des VfL angepasst. Während mein ganz persönlicher Held Zvejzdan Misimovic in der Liga Show noch locker meinte, die Stimmung könnte besser sein, könnte sie jetzt vermutlich noch wesentlich besser sein. Mein Gott!

Am Sonntag musste ich leider selbst recht spät Fussball spielen, so dass ich eigentlich nur die 2. Halbzeit im Radion ( in der Umkleidekabine ) verfolgen konnte. 0:0, nicht gerade überragend, aber gegen den Club durchaus nicht so schlecht. 15 Minuten vor Schluss bin ich dann doch noch mit dem Auto nach Hause, ich wollte ja wenigstens noch ein paar Minuten live sehen.

Im Radio konnte ich weiterhin das 0:0 verfolgen. Super, dachte ich so bei mir, wieder kein Tor geschossen, aber wenigstens einen Punkt behalten. Auto geparkt und ab nach oben in die Wohnung.

Kurz die Freundin überredet ( Sind doch maximal noch 2 Minuten! ) und Arena an. Ich bin ja so froh, pünktlich zum 0:2 eingeschaltet zu haben…

Wie gesagt, ich habe nicht viel von dem Spiel mitbekommen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es unverdient war. Jetzt stecken wir wieder mitten unten drin. Es hätte so schön sein können, im Tabellenmittelfeld. Aber nein, der Club muss einem ja den Tag versauen.

Jetzt geht es zum “Almauftrieb 2007“, einem Pflichtsieg eintgegen. Der VfL will seine Anhänger mit guten Angeboten in den Zug nach Bielefeld locken:

Kommt mit auf die Alm, denn zum Auswärtsspiel unseres VfL bei Arminia Bielefeld werden unter den mitgereisten Fans 2.000 exklusive Schals verteilt! Unter dem Motto “Almauftrieb 2007″ können unsere Fans unser Team beim Spiel in Bielefeld unterstützen. Zusätzlich übernimmt der VfL für 600 mitreisende Fans die Kosten des Entlastungszugs der Deutschen Bahn.

Bielefeld ist ja nun auch nicht so weit weg von Bochum. Also auf zur Alm.



Kann es sein…

…dass wir uns schon freuen können, wenn Dortmund nicht absteigt? Mannmannmann!





Über dieses Blog

Revier-Derby.de widmet sich dem Fußball im Revier (Ruhrgebiet) und seinen Mannschaften. Derzeit sind das (alphabetisch): Borussia Dortmund (BVB), FC Schalke 04 (S04) und der VfL Bochum (VfL)

Bevorzugte Mannschaft?
Seiten
Rubriken
Die Tabelle
Archiv
Sonstiges

XML/RSS/Atom kostenloser Counter